Sich im Arbeitsleben effektiv vor beruflicher Überlastung schützen!

So schützt Du Dich vor beruflicher Überlastung

von Brigitta C. Kemner
Veröffentlicht am 10 August 2018

Das Gefühl von Überforderung und hoher beruflicher Belastung kennen viele von uns ab und zu. Phasen hoher Intensität sind kaum zu vermieden bei verantwortungsvollen Aufgaben und auch nicht schädlich. Wenn dieses Gefühl allerdings häufig vor- kommt und sich zu einem Dauerzustand entwickelt, können wir das eine Zeit lang kompensieren, betreiben aber trotzdem Raubbau mit uns. Manche Menschen sind zäh und lange leidensfähig, doch irgendwann bemerken auch sie, dass sie mit den Kräften am Ende sind.

Häufig genug achten wir die Warnzeichen auch nicht oder ignorieren sie und irgendwann streikt unser Körper einfach. Wie können wir eine Überlastung oder schlimmstenfalls einen Zusammenbruch verhindern? Wie schützt Du Dich vor beruflicher Überlastung? Es gibt viele Punkte, an denen Du ansetzen kannst: Wichtig ist vor allem die Konsequenz. Hier die 10 effektivsten Punkte aus meiner Arbeit mit Klienten, die mit dem Thema beruflicher Überlastung zu tun haben:

1. Suche Dir eine berufliche Position, in der Du das Gefühl hast, Dinge selbst- oder mitbestimmen zu können. Bleibe immer am Steuer und werde nicht zum Opfer. Übe Tätigkeiten aus, die Dir Sinn geben.

2. Fördere Deine Selbstsicherheit (Coaching, Seminare, Sport, Erfolgserlebnisse, Literatur zum Thema, Neues ausprobieren….). Du selbst bist der wichtigste Mensch in Deinem Leben. Deshalb steht die Beziehung mit Dir an zentraler Stelle in Deinem Leben.

3. Investiere in erfüllende berufliche Beziehungen. Was stärkt Dich und gibt Dir gute Energie? Löse Bindungen auf, die Dich dauerhaft entladen, ärgern oder Stagnation fördern. Nicht immer kann man sich seine Mitarbeiter aussuchen, aber Du selbst entscheidest, wie viel Macht Du ihnen über Dein Wohlbefinden gibst. Innerlich kannst Du Dich jederzeit befreien.

4. Halte Dich fit und treibe regelmäßig Ausdauersport (mind. 2xpro Woche). Achte auf genug Flüssigkeitszufuhr (mind. 2 Liter Wasser pro Tag) und nimm Dir Zeit für 3 gesunde Mahlzeiten pro Tag.

5. Erarbeite Dir eine wirksame Strategie, um mit Stress umzugehen und schaffe Dir gezielt Freiräume. Alkohol, übertriebener Sport und Essen als Kompensation sind eine schlechte Wahl. Egal, wie viel Druck von außen an Dich herangetragen wird, sorge dafür, dass Du Deine Bedürfnisse erkennst und erfüllst, denn unterdrückte Bedürfnisse verschwinden nicht und richten Schaden an.

6. Lerne, auf Deine Gefühle und die Intuition frühzeitig zu hören. Achte sie als wertvoller Partner und Ratgeber.

7. Auch, wenn es zunächst lästig ist: Definiere täglich Prioritäten und Ziele, gehe sehr geizig mit Deiner Zeit um. Konzentriere Dich auf Weniges und Wichtiges. Lerne, NEIN zu sagen, wenn Du NEIN fühlst. Sei ehrlich zu Dir selbst.

8. Don`t take yourself to important…. jeder ist irgendwie zu ersetzen! So wichtig und unverzichtbar bist Du nicht. Wenn Feierabend ist, dann ist Feierabend! Schaffe Dir ein Feierabend Ritual.

9. Es muss niemals immer alles perfekt sein, manchmal reichen auch 80%. Die letzten 20% stehen oft nicht im gesunden Verhältnis zum Einsatz. Lerne, auch einmal Hilfe anzunehmen. Akzeptiere Deine Grenzen.

10. Rege Dich nicht über die Vergangenheit auf oder über Dinge, die Du nicht beeinflussen kannst, das ist reine Energie- verschwendung. Hadere nicht mit dem, was schon da ist und grübel nicht über das, was noch nicht eingetreten ist.

Klingt toll, aber ist es auch umsetzbar? Sicher nicht alles auf einmal. Nimm Dir nach und nach 1-2 Punkte vor und etabliere sie Schritt für Schritt. Sei konsequent. Übe es täglich. Am besten fängst Du mit einem Punkt an, der Dir besonders leicht fällt und einem weiteren, der Dir schwer fällt. Viel Erfolg.

Meine heutige Inspiration als PDF zum Ausdrucken
Bild © Ralf Geithe/Fotolia #138461944

Brigitta C. Kemner

Eine gute Bedürfnisbalance sowie innere Stabilität und Gesundheit sind die wichtigste Basis für stabile Leistungen in einem anspruchsvollen Berufsalltag. Sie können mich als Katalysator, Förderer, Impulsgeber, Erwecker, Berater, Lehrer, Begleiter und Trainer nutzen. Als Expertin für das Thema Leistungskraft und Leadership liegen meine Schwerpunkte in allen Themen, die unser „Menschsein“ betreffen ...

Teile deine Gedanken und Kommentiere meinen Blickwinkel ...