Fett kann uns schaden oder unsere Gesundheit enorm positiv beeinflussen!

Fett ist nicht gleich Fett

von Brigitta C. Kemner
Veröffentlicht am 4 Januar 2018

Die allgemein verbreitete Meinung, dass Fette grundsätzlich schlecht sind und uns dick machen, hat dafür gesorgt, dass immer mehr Menschen auf fettarme Produkte in der sogenannten „light Variante“ umsteigen. Die Auswirkungen sind überraschend und sollten uns dazu bringen, einmal genauer auf das Thema Fette zu schauen.

Der Verzicht auf Fette führt bei der Bevölkerung laut aktuellen Erkenntnissen zu einem drastischen Anstieg des Verzehrs von Kohlenhydraten und zu einer erhöhten Aufnahme von Kalorien, obwohl 1g Fett mehr Kalorien hat, als 1g Zucker. Fett wird durch größere Mengen von Zucker ersetzt. Folge: Es gab noch nie so viele übergewichtige Menschen, wie heute. Der Typ 2 Diabetes ist heute keine Erkrankung des Alters mehr, sondern eine Zivilisationskrankheit, von der selbst Kinder schon
betroffen sind.

Es ist wichtig, unserem Körper Fette zuzufügen. Allerdings in einem gesunden Maß und es sollten die richtigen Fette sein (vorsicht bei gesättigten Fettsäuren, wie sie z.B. fettem Fleisch, Wurst, Saucen, Frittiertem und fetten Mehlspeisen).

Wozu benötigt der Körper gesunde Fette?
• Fette sättigen auf natürliche Weise und sind Geschmacksträger
• Sie verringern Schwankungen im Blutzuckerspiegel
• Fette verhindern Heißhungerattacken, Energiemangel und schlechte Laune
• Das Gehirn ist auf hochwertige Fette angewiesen und wir können unsere Gehirnleistung enorm steigern
• Fette sind zur Aufnahme der fettlöslichen Vitamine A, D, E und K erforderlich
• Zudem sind Sie für die Funktion von Hormonen und Enzymen notwendig

Was sind ungesunde Fette?
Industriell hergestellte Fette werden so verarbeitet (z.B. aus Nüssen mit chemischen Lösungsmitteln gepresst, extrem erhitzt, raffiniert, gebleicht, konserviert, entschäumt, gehärtet), dass sie möglichst billig, geruchlos uns mit einer maximalen Haltbarkeit angeboten werden können. Diese Fette beinhalten keinen gesundheitlichen Mehrwert mehr und sind sogar schädlich für uns. Oft sind diese Öle und Fette in Fertigprodukten, Gebäck, Chips und Schokolade zufinden.

Beispiele
• alle gehärteten oder teilweise gehärtete Fette (ist auf Verpackungen gekennzeichnet)
• alle raffinierten Öle
• alle überhitzen Fette, ranzige Fette
• alle Öle in Plastikflaschen
• komplett geruchsneutrale Öle
• Margarine (teilweise)
• Transfette

Was sind gesunde Fette?
Gesunde Fette werden schonend und manuell hergestellt. Öle werden kalt gepresst und nicht so erhitzt, dass Inhaltsstoffe zerstört werden. Du kannst das besonders daran erkennen, dass die Öle ihren natürlichen Geruch behalten haben. Stelle Dir eine Auswahl an hochwertigem Leinöl, Rapsöl, Walnußöl, Hanföl, Kürbiskernöl, Sesamöl, Sojaöl, Olivenöl und Sonnenblumenöl zusammen. Ohne einige “gute” Fettsäuren könnte der Mensch nicht überleben. Eine dieser sind die essentiellen Omega-3 Fettsäuren. Sie fördern Gesundheit, Vitalität und Leistung.

Was können sie für Dich tun?
• schützt das Herz-Kreislaufsystem
• weitet die Blutgefäße und fördert die Durchblutung
• erweitert die Bronchien
• senkt den Cholesterin- und Triglyceridspiegel auf natürliche Weise
• steigert das gute Cholesterin HDL
• vermindert Entzündungen
• fördert die Fließfähigkeit des Blutes
• verbessert Konzentration, Gedächtnis, Fettstoffwechsel

Darüber hinaus reduzieren Omega-3-Fettsäuren das Risiko einer gefährlichen Verstopfung der Adern (Thrombose). Sie arbeiten als natürliche Gerinnungshemmer, indem sie die Blutplättchen daran hindern, sich zu verklumpen. Einige Studien haben sogar eine Verminderung des Blutdrucks durch Omega-3 gezeigt. Unzählige wissenschaftliche Studien wurden bereits durchgeführt, um das Geheimnis der Omega-3 Fettsäuren zu lüften.

Heute weiß man, dass der Hauptgrund, warum die Eskimos trotz extremster Bedingungen und hohem Fettkonsum deutlich weniger an Herz- Kreislauf-Erkrankungen leiden als wir, der hohe Anteil an Omega-3 Fettsäuren in ihrer Nahrung ist. Da die guten Omega-3 Fettsäuren vor allem in fettem Kaltwasserfisch, Lebertran, Leinöl und Hanföl enthalten sind, ist es einleuchtend, warum ein Großteil der Bevölkerung bei uns zu wenig Omega-3 Fettsäuren mit der Nahrung aufnimmt. Die Verwendung von Fischölkapseln ist die einzige von der American Hearth Association verbindlich ausgesprochene Empfehlung.

Gesunde Brust
Man weiß bereits, dass der wichtigste Faktor für die Gesunderhaltung des Brustgewebes die Ernährung ist. Dabei spielen Omega-3 Fettsäuren eine entscheidende Rolle. Eine ausreichende Versorgung mit Omega-3 Fettsäuren stellt sicher, dass
diese in der Brust gespeichert werden und das Brustgewebe schützen.

Gesunder Geist
Zur optimalen Funktion ist das Gehirn auf die regelmäßige Zufuhr von Omega-3 Fettsäuren angewiesen. Deshalb werden
sie auch als “Brainfood” bezeichnet. So enthält das Gehirn eines gesunden Erwachsenen etwa 20g an Omega-3 Fettsäuren. Studien haben gezeigt, dass die Menschen in Ländern mit hohem Omega-3 Konsum (wie z.B. Japan) auch in hohem Alter geistig aktiver sind. Weiter wurde auch herausgefunden, dass Stress Omega-3 Fettsäuren in großen Mengen verbrennt.
Der so in relativ kurzer Zeit entstehende Omega-3 Mangel kann zu den bei Führungskräften oft beobachteten Stimmungsschwankungen führen.

Daraus ergibt sich, dass die ausreichende Zufuhr von Omega-3-Fischöl die Lebensqualität älterer Menschen und all jener, die unter starker Stressbelastung stehen, erheblich steigern kann. Es gibt einen einfachen Weg, die überschüssige Produktion
von Noradrenalin (Stresshormon) zu zügeln. Mit Hilfe der Omega-3-Fettsäure DHA reduzierten sich die Blutmesswerte für Noradrenalin und stressabhängige Beschwerden traten seltener auf.

Gesundheit und Vitalität von Babys
Das im Mutterleib heranwachsende Kind benötigt ausreichende Mengen an Omega-3 Fettsäuren für die normale Entwicklung des Gehirns und der Augen. Eine Studie in den Niederlanden hat gezeigt, dass die Omega-3-Speicher der Mütter während der Schwangerschaft weitgehend aufgebraucht waren. Auch nach der Geburt ist die einzige Omega-3 Quelle für Babys die Muttermilch. Daher ist es sehr wichtig, dass die Mutter während und nach der Schwangerschaft genügend Omega-3 zu sich nimmt. Einerseits, um die normale Entwicklung des Neugeborenen zu fördern und andererseits, um sich selbst vor einem Mangel zu schützen.

Du möchtest mehr über die Wunderwirkung von guten Fetten und Ölen erfahren und Deinem Körper zu Beginn des Jahres etwas Gutes tun? In meinem Seminar – Die Kraft der Öle – gibt es mehr dazu …

Meine heutige Inspiration als PDF zum Ausdrucken
Headerbild © Dina Said (Wikimedia)

Brigitta C. Kemner

Eine gute Bedürfnisbalance sowie innere Stabilität und Gesundheit sind die wichtigste Basis für stabile Leistungen in einem anspruchsvollen Berufsalltag. Sie können mich als Katalysator, Förderer, Impulsgeber, Erwecker, Berater, Lehrer, Begleiter und Trainer nutzen. Als Expertin für das Thema Leistungskraft und Leadership liegen meine Schwerpunkte in allen Themen, die unser „Menschsein“ betreffen ...

Teile deine Gedanken und Kommentiere meinen Blickwinkel ...