Bluthochdruck schnell und natürlich senken!

Bluthochdruck auf natürliche Weise senken

von Brigitta C. Kemner
Veröffentlicht am 13 Oktober 2018

Bluthochdruck (Hypertonie) ist in Deutschland mittlerweile eine Volkskrankheit. Ab dem 50. Lebensjahr hat fast jeder Zweite in der Bevölkerung zu hohen Blutdruck. Das ist ein gefährlicher Risikofaktor für Gefäßerkrankungen, Nieren- und Herzschwäche. Mehr als 400.000 Todesfälle sind auf die Folgen von langjährigem Bluthochdruck zurückzuführen. In Verbindung mit starkem Übergewicht oder Diabetes erhöht sich diese Gefahr enorm.

Ein hoher Blutdruck belastet und zerstört langfristig die Kapillaren und Kapillar-Netzwerke im Körper. Kapillaren sind winzig kleine Blutgefäße, die zwischen Arterien und Venen (Blutgefäße, die zum Herzen zurückführen) liegen. Blutdruck ist lebenswichtig: Ohne Druck, den die Muskulatur von Herz und Arterien erzeugt, kann unser Blut nicht durch den Körper strömen könnte. „Blutdruck“ ist also lebensnotwendig für uns alle. Allerdings ist ein zu starker Druck eben schädlich.

Extrem hohe Blutdruckwerte (über 230/130 mmHg) führen zu einer Bluthochdruckkrise. Der Betroffene leidet unter Atemnot und Krampfanfällen, das Bewusstsein wird getrübt, im Extremfall fällt er ins Koma. Zudem besteht die Gefahr von Herzversagen, Herzinfarkt, Lungenödem oder Hirnschaden (beispielsweise Schlaganfall).

Wo liegt ein gesunder Blutdruck?

Der Blutdruck sollte unter Normalbedingungen und ohne Berücksichtigung individueller Abweichungen bei 120/80 mmHg liegen („120“ gibt den höheren „systolischen“ und „80“ den niedrigeren „diastolischen“ Messwert an). Als „hochnormal“ wird ein Blut- druck von 130/90 mmHg bezeichnet. Wenn Dein Blutdruck längere Zeit bei 140/90mmHg oder noch höher liegt, solltest Du Dich in ärztliche Behandlung oder Beratung begeben.

Welche Symptome gibt es?

Ein erhöhter Blutdruck macht sich anfangs oft gar nicht bemerkbar. Die betroffenen Personen fühlen sich oft sogar besonders fit und auch voller Power. Erst sehr hoher Blutdruck löst Beschwerden aus. Typische Symptome sind Kopfschmerzen (häufig morgens), Konzentrationsprobleme, Schwindel, Übelkeit, Gesichtsrötung, Nasenbluten, Schlaflosigkeit, Abgeschlagenheit und Ohrensausen (Tinnitus).

In der Bevölkerung überwiegt der Gedanke, dass Bluthochdruck ausschließlich eine eigenständige Krankheit des Körpers ist. Körperliche Krankheiten werden mit Medikamenten behandelt: die „Maschine Körper“ funktioniert nicht. Meiner Erfahrung nach ist Bluthochdruck sehr oft ein Symptom, was auf viele Ursachen zurückgeführt werden kann, die nicht nur rein körperlich bedingt sind. Bei etwa 95% aller Patienten mit Bluthochdruck ist beispielsweise keine nachweisbare konkrete Ursache auszumachen.

Ich habe viele Erfolge damit erzielt, auch etwas außerhalb der Behandlung mit Medikamenten zu tun (bei längerem und deutlichen Bluthochdruck sollten diese natürlichen Maßnahmen selbstverständlich mit dem Arzt besprochen werden und können nicht einfach als Ersatz für Medikamente eingesetzt werden).

Körperlich
• Regelmäßige sportliche Aktivität vor allem im Ausdauerbereich: Walken, Laufen, Schwimmen, Rad fahren
   (optimal 3x pro Woche/30-45 Minuten)
• Gewichtsreduktion (insbesondere den Bauchumfang)
• 2x die Woche ein sehr warmes Vollbad nehmen

Ernährung
• Ernährungsumstellung (wenig Fleisch, wenig tierische Fette, wenig Kochsalz, mehr Obst und Gemüse, mehr pflanzliches
   Eiweiß, wenig Zucker, wenig Fastfood)
• 3 Liter stilles Wasser pro Tag trinken
• Alkoholkonsum einschränken
• Kaffee reduzieren
• Rauchen aufgeben
• 3x täglich 1 Tasse Pfefferminztee trinken
• Einnahme von Schwarzkümmel-Öl (flüssiges Öl oder von Kapseln)
• Wunder Mix: 4 Teile Pfefferminze-Blätter, 3 Teile Mistelkraut, 2 Teile Steinklee und 1 Teil Kamillenblüten mischen. 2 Teile
   davon mit 1 Tasse kochendem Wasser übergießen, 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen. 3x täglich 1 Tasse trinken.

Mental
• Gelassenheit erlernen/trainieren, Entschleunigung
• Bedürfnisse nicht unterdrücken
• Atemtechnik: 3x täglich langsam und tief einatmen (am besten durch die Nase) und sehr langsam wieder ausatmen.
• Stress- und Aggressionsabbau erlernen (Meditation, Erlernen von Entspannungstechniken).
   Hier kann ein Coaching Wunder wirken.

Zusätzlich
• Auch Schüssler-Salze können helfen, den Bluthochdruck zu senken: Das Schüssler Salz Nr. 3 (Ferrum phosphoricum), das
   Salz Nr. 5 (Kalium phosphoricum) und das Salz Nr. 8 (Natrium chloratum). Dosierung: 3-6x täglich 1-3 Tabletten der 3 Salze
   einnehmen. Nehme die Tabletten nacheinander einzeln und lasse sie im Mund zergehen.

Es gibt also eine Menge, was Du tun kannst, um erhöhten Blutdruck auch dauerhaft wieder in eine gesunde Bahn zu lenken. Besonders gute Ergebnisse habe ich mit Klienten durch Ausdauersport, Ernährungsumstellung und Coaching zum Thema Bedürfnisbalance, Gelassenheit und „Loslassen von stressigen inneren Antreibern“ erreicht.

Bist Du bereit für eine Veränderung, um Druck abzulassen?

Meine heutige Inspiration als PDF zum Ausdrucken
Bild © Teodor Lazarev / Fotolia #175008418

Brigitta C. Kemner

Eine gute Bedürfnisbalance sowie innere Stabilität und Gesundheit sind die wichtigste Basis für stabile Leistungen in einem anspruchsvollen Berufsalltag. Sie können mich als Katalysator, Förderer, Impulsgeber, Erwecker, Berater, Lehrer, Begleiter und Trainer nutzen. Als Expertin für das Thema Leistungskraft und Leadership liegen meine Schwerpunkte in allen Themen, die unser „Menschsein“ betreffen ...

Teile deine Gedanken und Kommentiere meinen Blickwinkel ...