Zeitsouveränität ist Selbstführung im Umgang mit Zeit!

So kannst Du Zeitsouveränität erlangen

von Brigitta C. Kemner
Veröffentlicht am 27 September 2019

Ein bewusster und selbstbestimmter Umgang mit Zeit ist notwendig, um nicht irgendwann in die Falle der Überlastung zu ge- langen. Es ist in der heutigen Zeit nicht einfach, das Wesentliche im Blick zu halten und aus innerer Zentriertheit heraus voller Klarheit zu entscheiden, was wir tun und nicht tun wollen. Die Verlockungen und Fallen lauern überall. Oft stehlen uns die ver- meintlichen „Verpflichtungen“, Termine und Aktivitäten unbemerkt unsere Freiheit und sorgen für Stress, Druck und Unzufriedenheit.

Wir fühlen uns fremdbestimmt und wissen nicht, wo und wie wir ansetzen können, um den Tagesablauf zu entschleunigen. Zeitsouveränität ist die innere Fähigkeit der Selbstführung im Umgang mit Zeit. Jede Sekunde entscheiden wir, wem oder was wir Zeit und Aufmerksamkeit schenken und wo wir unsere Energie hinlenken. Das beginnt schon bei unseren Gedanken.
Heute habe ich einige wesentlichen Punkte zusammengestellt, die Dich zu mehr Zeitsouveränität bringen können.

Hinterfrage Deine aktuelle Arbeitssituation

Wie und wo kannst Du arbeiten ohne Dich zu schädigen? Wie und auf welche Weise willst Du arbeiten? Wir verbringen einen großen Teil unserer Lebenszeit damit, zu arbeiten. Es ist deshalb von großer Bedeutung, welche berufliche Entscheidung Du getroffen hast oder treffen wirst. Falsche Kompromisse können Dich schnell einholen. Wenn Du unter Deiner beruflichen Entscheidung leidest, habe den Mut etwas zu ändern!

Das Leben findet in der Gegenwart statt

Übe Dich darin, das gedankliche „Nomadentum“ loszulassen und übernehme gedankliche Führung. Unser Kopf ist ohne
geistige Führung immer wieder damit beschäftigt, der Gegenwart zu entfliehen. Er ist dort, wo wir gerade nicht sind (Zukunft, Vergangenheit). Du beraubst Dich damit Deiner Lebendigkeit und kreierst Deinen eigenen stressigen Film. Das Gehirn laugt aus und Du lässt immer wieder Energie in das fließen, was Du gerade überhaupt nicht beeinflussen kannst. Sei ganz bei den Dingen sein, die Du tust und lasse Dich vollkommen darauf ein. Deine Zufriedenheit und Energie werden steigen. Koste Deine Zeit aus, indem Du diese lebst, statt sie sparen zu wollen.

Sei geizig mit Deiner Zeit

Zeit ist wertvoll. Dein Leben ist wie eine Kerze, die langsam herunterbrennt. Jeden Augenblick entscheidest Du neu: Willst Du Dein Leben mit Terminen füllen oder ein erfülltes Leben haben? Unsere Zeit ist zwar begrenzt, aber niemals knapp. Der Aus- druck „keine Zeit“ stimmt nicht. Das einzige Kriterium, was zählt ist: Was ist mir etwas wert? Keine Zeit bedeutet also immer: „etwas anderes ist wichtiger!“ Für mehr Zeitsouveränität ist es wichtig zu wissen, aus welchem Grund wer oder was Deine Aufmerksamkeit bekommt. Diesen Grund solltest Du innerlich mit einem JA spüren können und prüfen, ob der Zeitpunkt ebenfalls richtig gewählt ist.

Eleminiere sinnlose Zeitfresser

Vor allem digitale Medien rauben uns oft viel Zeit. Wenn Du ehrlich zu Dir selbst bist, dann bemerkst Du in einem klaren Moment, dass Du häufig sinnlos Zeit verschenkt hast, die Du besser in etwas anderes gesteckt hättest. Digitale Medien haben Sogcharakter und nicht selten vergehen Stunden, ohne dass wie es bemerken. Fange vielleicht einmal damit an, medienfreie Abende zu ritualisieren. Arbeite Emails oder Telefonate in Blöcken ab. Vielleicht kannst Du weitere Zeitrituale installieren, die Dich mehr mit Deinen tatsächlichen Prioritäten und Zielen in Kontakt halten. Es ist enorm hilfreich, den eigenen Medienkonsum im Blick zu haben. Weitere Beispiele für Zeitfresser sind: Sinnlose Diskussionen, Grübeln, unstrukturierte Meetings ohne Agenda. Was sind Deine typischen Zeitfresser? Fallen Dir noch weitere ein?

Spontan die richtige Entscheidung treffen

Zeitmanagement ist wie Wettermanagement. Man sollte zwar gut planen, kann aber nicht alles beeinflussen. Eine passendere Formulierung wäre vielleicht „Zeitumgangsmanagement“. Wenn wir plötzlich neu planen müssen oder unvorhergesehene Dinge geschehen, ist es wichtig, spontan die richtige Priorität zu setzen. Das ist nicht einfach, denn viele Menschen üben an den un- terschiedlichsten Stellen schnell Zeitdruck auf uns aus. Ruckzuck sind wir die Kugel im Flipperautomaten, die von Bande zu Bande gespielt wird. Bist Du Dir bewusst, was aktuell Deine wesentlichen Ziele und Prioritäten sind? Hast Du sie auch schriftlich fixiert und verinnerlicht? Gönne Dir vor jeder neuen Entscheidung eine Minute der inneren Einkehr, um zu agieren, anstatt zu reagieren. Frage Dich „was bringt mir das“ und setze dann die für Dich bestmögliche Priorität.

Grenzen sind wichtig

Auch, wenn wir bemüht sind, es allen recht zu machen, können wir nicht jedem gerecht werden. Das ist unmöglich. Die Bedürfnisse der anderen Menschen sollten wir zwar im Blick haben, doch trotzdem tragen wir zunächst einmal die Verant- wortung dafür, unseren eigenen Bedürfnissen und Prioritäten nachzukommen. Eine gesunde Form von Egoismus brauchen wir, um uns abgrenzen und auch einmal NEIN sagen zu können. Wie steht es um Deine Fähigkeit, Grenzen zu setzen? Mutest Du Dir zu viel zu? Liegt es an Deinem überhöhten Anspruch an Dich selbst, unrealistischer Planung oder an der übertriebenen Harmonieorientierung?

Es ist von großer Bedeutung, Dich in Bezug auf gesunde Abgrenzung einmal zu hinterfragen. Viele Menschen vergessen, Puffer bewusst einzuplanen und sind dann gestresst, wenn die Termine in Stress ausarten. Jeder Mensch braucht Ruhepausen, um gesund zu motiviert zu bleiben. Ich beobachte bei meinen Klienten sehr häufig, dass sie ihre Energie überschätzen.

Welche Punkte haben Dich in meinen Ausführungen bisher besonders angesprochen?
Bist Du Dir Deiner Muster und Zeitgewohnheiten bewusst? Ich empfehle, mindestens eine Woche lang ein Zeitprotokoll zu führen und jede Aktivität aufzuschreiben. Es ist zwar etwas mühsam, aber die Erkenntnisse daraus sind sehr wertvoll. Du kannst nur das ändern, was klar vor Dir liegt. „Zeitsouveränität“ ist Selbstführung und ein stetiger Prozess 🙂

Meine heutige Inspiration als PDF zum Ausdrucken
Bild #204622907 © pathdoc / Adobe Stock

Brigitta C. Kemner

Eine gute Bedürfnisbalance sowie innere Stabilität und Gesundheit sind die wichtigste Basis für stabile Leistungen in einem anspruchsvollen Berufsalltag. Sie können mich als Katalysator, Förderer, Impulsgeber, Erwecker, Berater, Lehrer, Begleiter und Trainer nutzen. Als Expertin für das Thema Leistungskraft und Leadership liegen meine Schwerpunkte in allen Themen, die unser „Menschsein“ betreffen ...

Teile deine Gedanken und Kommentiere meinen Blickwinkel ...