Eine Verbindung zwischen äußeren und inneren Zielen herstellen!

Innere und äußere Ziele

von Brigitta C. Kemner
Veröffentlicht am 17 Februar 2017

Viele Menschen setzen sich entweder keine, zu ungenaue oder unrealistische Ziele. Wenn Du Dir keine oder ungenaue Ziele setzt, dann lebst Du jeden Tag impulsgesteuert vor Dich hin und Bequemlichkeit breitet sich irgendwann aus. Sind Deine Ziele zu hoch gesetzt, torpedierst Du Dich selbst, da Du immer wieder an Deinen überzogenen Ansprüchen scheitern wirst. Fantasie genügt nicht. Wer sich Ziele setzt, bewegt sich aus der Phantasievorstellung heraus in die Aktion. Zu Beginn einer Zielsetzung sind Phantasie und Kreativität hilfreich. Doch dann sollten wir zum nächsten Schritt übergehen und nicht in unseren Visionen und Träumen verbleiben. Ich habe einige Klienten kennengelernt, die sich in bestimmten Lebensbereichen niemals aus der Phantasie herausbewegt haben.

Es gibt eine einfache Formel, mit deren Hilfe Du realistische Ziele formulieren kannst und gleichzeitig durch die Kraft Deines Unbewussten gelenkt wirst. Das ist die Besonderheit an dieser Formel. Die meisten Formeln beziehen sich ausschließlich auf Fakten – das Gefühl wird nicht befragt. Für zahlenlastige Ziele ist das auch nicht erforderlich. Hierzu eignet sich am besten
die allgemein bekannte SMART-Formel. Die Abkürzung SMART steht für:
 
SMART-Formel

Für persönliche Ziele oder menschenorientierte Ziele sieht es etwas anders aus, denn dort spielt das Unbewusste und seine emotionale Befindlichkeit eine große Rolle. Da das Unbewusste über Dein Tun letztendlich entscheidet, ist es gut, wenn Du es mit im Boot sitzen hast. Die SPEZI-Formel habe ich vor elf Jahren in meiner Ausbildung als Personal Coach und Kommuni- kationstrainerin kennengelernt und seitdem habe ich sie erfolgreich für eigene Ziele und bestimmt mehr als fünfhundert Ziele von Klienten, Seminarteilnehmern und Freunden genutzt. Die Anfangsbuchstaben der Formel stehen für folgende Begriffe
und Erklärungen:
 
SPEZI-Formel

Beispiele SPEZI-Formel

Dein inneres Ziel steht in Verbindung mit Deiner inneren Reife. Es hat mit Bewusstwerdung, Freiheit und Lebendigkeit zu tun, dem Gegenteil von gedanklicher Kontrolle. Ein inneres Ziel beinhaltet die Erfahrung, wer Du als Mensch wirklich bist – also, sich selbst zu erkennen, zu schätzen, zu spüren und zu erfahren. Wenn Du wie Dein Verstand ausschließlich äußere Ziele erreichen willst, suchst Du immer wieder nach dem Sinn des Lebens in der Zukunft. Wenn Du gegenwärtig bist, spürst Du das Leben. Leben IST Sinn und Fülle, es braucht ihn nicht zu suchen oder zu erreichen.

Dein inneres Ziel ist zeitlos und immer abrufbar, dafür aber nicht in eine Formel zu bringen, konkret zu umschreiben oder messbar. Du bewegst Dich nicht von einem Punkt hin zum anderen, sondern erfährst Dich gegenwärtig ohne Gedanken. Der tiefe Sinn Deines Daseins auf dieser Welt ist das Erwachen. Das kann nur in der erlebten Gegenwart geschehen, denn nichts anderes existiert. Bringen wir es auf den Punkt: Das, was Dein Verstand unternehmen kann, um den Sinn des Lebens zu erfahren, wird niemals dazu führen, dass Du ihn erfährst. Die Antwort auf wofür ist jetzt!
 

Das innere Ziel in äußere Ziele einfließen lassen

Äußere Ziele sind ohne Verwirklichung des inneren Ziels eine leere Hülle. Dein inneres Ziel bietet das Fundament, das alles trägt. Dein Verstand kann natürlich mit dem inneren Ziel nichts anfangen. Er braucht etwas, was er fassen und worauf er hinarbeiten kann. Das soll er haben. Doch das ist eben nicht alles. Wann immer Du gegenwärtig ohne das gedankliche Chaos Deines Verstandes bist, bist Du mit Deinem inneren Ziel verbunden. Du ziehst daraus gewaltige Kraft für alle äußeren Ziele. Du wirst Dich wundern, wie viel Freude und Leidenschaft plötzlich in Dir ist, wenn Du Gegenwärtigkeit mit Aktivität verbindest. Die Tätigkeit bleibt die gleiche, die Verbindung mit der Tätigkeit wird jedoch eine andere.

Deine Aufgabe kostet Dich keine Energie mehr, sondern sie schenkt Dir welche – es existiert kein Unterschied mehr zwischen dem, was Du tust und bist und der Tätigkeit. Um kreativ zu sein, ist es notwendig, das innere Ziel in das äußere Ziel einfließen zu lassen. Wahre Kreativität ist ohne den Wechsel aus Stille und Denken nicht möglich. Alle großen Dichter, Künstler, Musiker und Erfinder haben das Geheimnis bewusst oder unbewusst erfasst. Möglicherweise machst Du bald folgende Erfahrungen:

• Du erfährst anstatt Antriebslosigkeit immer mehr Momente der Freude und Power aus Dir selbst heraus.
• Dein Stressempfinden mindert sich, Du erreichst Ziele entspannter, da das Gedankenchaos verschwunden ist. Du nutzt Gedanken als konstruktive Hilfe.
• Du ärgerst Dich nicht mehr über Dinge, die Deinem Ziel im Weg stehen, sondern Du tust einfach das, was möglich ist.
• Die Qualität Deiner beruflichen Ziele verändert sich, aber auch Freizeitaktivitäten, Beziehungen und Gespräche werden gehaltvoller und prägnanter, weil aller Ballast schwindet, den Du nicht brauchst. Übrig bleibt das Wesentliche.

Da das innere Ziel nicht von einem Resultat abhängig ist, sondern Dich dazu bringt, Freude und Bereitwilligkeit in jedes Handeln einfließen zu lassen, kannst Du nicht versagen, wenn Du mit Deinem inneren Ziel verbunden bist. Du hangelst Dich auch nicht mehr in Deiner To-do-Liste unzufrieden oder getrieben von einem Punkt zum nächsten, sondern Du hast Freude am Weg zum Ziel und an der Zielerreichung.

Eine Verbindung zwischen äußeren und inneren Zielen kannst Du herstellen, indem Du überprüfst, ob Deine Alltagsaktivitäten eine innere Zustimmung und Freude aus Dir selbst heraus erhalten. Wird Dir bewusst, dass Freude oder zumindest Bereitwilligkeit erst ein Zukunftsprodukt sind, oder, dass Du ständig gegen innere Widerstände angehen musst, besteht keine Verbindung.
 

Was kannst Du tun?

Beobachte Dich in beruflichen, persönlichen und sportlichen Aktivitäten. Spüre bei Signalen wie Unlust, Abneigung, Ungeduld, Stress in Dich hinein: Was steckt für eine Botschaft hinter dieser inneren Reaktion? Was sagt mir das über mein Ziel? Bin ich gegenwärtig oder ausschließlich resultatorientiert?

Suche Dir ein paar alltägliche Tätigkeiten heraus, die Du oft in Hektik oder Unmut erledigst. Sei dabei achtsam und konzentriere Dich auf das JETZT. Gelingt es Dir, Unruhe und Abneigung in Bereitwilligkeit oder sogar Freude zu verwandeln?

Möglicherweise ändert sich durch die Verbindung nach innen nach und nach auch Deine äußere Zielsetzung. Einige Ziele treten in den Hintergrund und werden weniger wichtig – andere formen sich neu.

Meine heutige Inspiration als PDF zum Ausdrucken
Headerbild © cristina_conti (Fotolia)

Brigitta C. Kemner

Eine gute Bedürfnisbalance sowie innere Stabilität und Gesundheit sind die wichtigste Basis für stabile Leistungen in einem anspruchsvollen Berufsalltag. Sie können mich als Katalysator, Förderer, Impulsgeber, Erwecker, Berater, Lehrer, Begleiter und Trainer nutzen. Als Expertin für das Thema Leistungskraft und Leadership liegen meine Schwerpunkte in allen Themen, die unser „Menschsein“ betreffen ...

Teile deine Gedanken und Kommentiere meinen Blickwinkel ...