Was ist geistige Qualität und welche Qualitäten zählen dazu?

Geistige Qualität entwickeln

von Brigitta C. Kemner
Veröffentlicht am 28 Mai 2015

Was zeichnet eigentlich einen starken Geist aus? Wie kann ich meinen Geist entwickeln? Geistige Qualität ist eine besonders erstrebenswerte und edle Fähigkeit und zeugt von innerer Reife. Mit den folgenden Punkten kannst Du Deine geistige Qualität entwickeln. Vielleicht hast Du den einen oder anderen Punkt ja auch schon verinnerlicht?

1. Jeden Morgen schnell aufstehen, wenn der Wecker klingelt und durch gute Gedanken gute Gefühle erzeugen. Schaffe gleich zu Beginn des Tages eine positive Basis und Motivation. Abends einen Rückblick erzeugen, wie oft die gute Motivation zu spüren war.

2. Wichtige Frage: Kannst Du das, was Dir Sorgen bereitet, ändern, dann mache Dir keine Sorgen, sondern bleibe ruhig und tu etwas. Kannst Du Dinge, die Dir Sorgen bereiten, nicht ändern, dann helfen auch Sorgen nicht. Machst Du Dir Sorgen über etwas, was noch garnicht eingetreten ist, dann frage Dich ernsthaft, ob Du Deine Energie nicht lieber in etwas anderes investieren könntest.

3. Niemand kann mich ärgern oder wütend machen. Ich bin für meine Gefühle selbst verantwortlich. Ärgere Dich nicht über Deinen Ärger. Beobachte ihn, lasse ihn zu und lerne aus den wunden Punkten, die er Dir spiegelt.

4. Wenn Du einen Fehler gemacht hast, stelle Dich ihm klar und mutig, anstatt Dir Schuldgefühle zu machen.

5. Unter dem akuten Einfluss von Emotionen wie Panik, Wut, Aggressivität, Traurigkeit, Angst, Enttäuschung, Eifersucht, Neid und Hass kann ich keine wertvollen Entscheidungen treffen oder Lösungen finden. Ich stoppe zunächst die Gedanken, die dieses Gefühl befeuern und lasse die Emotion abklingen.

6. Das Glück und Erfüllung suche ich nicht im Außen oder in anderen Menschen, sondern in mir selbst.

7. Deine wichtigste Aufgabe in diesem Leben ist es, Dich im JETZT zu erfahren. Dieses Ziel ist weder endgültig, noch schnell zu erreichen und gleichzeitig bist Du am Ziel, wann immer Du den jetzigen Moment bewusst erlebst.

8. Es gibt etwas zwischen Schwarz und Weiß. Deshalb sollte ich nicht „alles oder nichts “ oder „entweder – oder“ denken. Entdecke die Grauzonen.

9. Zu viel Zweifel, Kritik oder Pessimismus wirkt blockierend. Bewerte nicht, bevor Du nicht ausprobiert hast.

10. Beobachte, fühle und frage in Gesprächen doppelt so viel, wie Du redest.

11. Meine Meinung oder Wahrheit ist nicht der alleinige Maßstab, denn die anderen könnten es besser wissen oder andere Erfahrung gemacht haben. Überheblichkeit blockiert jede Entwicklung von geistigen Qualitäten. Das Gefühl, eigentlich „wenig zu wissen“ und immer etwas Neues lernen zu wollen ist ein Zeichen von geistiger Qualität.

12. Ich kann mein Verhalten, Fühlen, Reden und Denken ändern. Was es vor allem braucht, ist Wiederholung.

13. Wie kannst Du wohlwollend an andere denken, wenn Du nicht einmal richtig an Dich denken kannst? Du solltest zunächst lernen, was für Dich gesund und wichtig ist anstatt Dich zu vergessen und nur für andere da zu sein.

14. Das, was ich erfahren möchte, sollte ich zunächst gerne verschenken. Freundschaft und Hilfsbereitschaft sind kein Tauschhandel.

15. Meine Erfahrungen in der äußeren Welt sind IMMER und AUSSCHLIEßLICH ein Spiegel meiner inneren Welt.

16. Wenn ich nur auf die Fehler der anderen achte, sehe ich nur Fehler und ignoriere ihre guten Eigenschaften und Vorzüge. Das verzerrt mein Bild.

17. Offenheit ist mein Schutz, weder starre Prinzipien, noch Unnahbarkeit, Barrieren, Verschlossenheit oder Kampf schützen mich wirklich. Nur durch Durchlässigkeit erlange ich Selbstvertrauen und innere Stärke, weil ich mich spüre, meine Fähigkeiten erweitere und neue Erfahrungen mache.

18. Durch einfühlsames, klares, aufrichtiges und konstruktives Reden erreiche ich fast alles.

19. Meine negativen Gefühle können trügerisch sein. Sie sind immer meine energetische Reaktion auf meine Gedanken und nicht Hinweis auf Realität.

20. Überbetonung von Leid und Schmerz führt zu Depression. Ich lasse nicht zu, dass negative Gefühle mein ICH einnehmen. Ich stelle mich dem Schmerz und überwinde ihn nach und nach ohne mich darin zu verlieren oder vor ihm zu flüchten.

Hast Du schon einige dieser Qualitäten bei Dir entdeckt? Herzlichen Glückwunsch!

Headerbild © Elena Ray (Fotolia)
Download Link für diese Inspiration zum Ausdrucken im PDF Format

Brigitta C. Kemner

Eine gute Bedürfnisbalance sowie innere Stabilität und Gesundheit sind die wichtigste Basis für stabile Leistungen in einem anspruchsvollen Berufsalltag. Sie können mich als Katalysator, Förderer, Impulsgeber, Erwecker, Berater, Lehrer, Begleiter und Trainer nutzen. Als Expertin für das Thema Leistungskraft und Leadership liegen meine Schwerpunkte in allen Themen, die unser „Menschsein“ betreffen ...

Teile deine Gedanken und Kommentiere meinen Blickwinkel ...