Motivationsstrategien gezielt einsetzen und Mitarbeiter erfolgreich motivieren!

Mitarbeiter motivieren und Motivationsstrategien einsetzen

von Brigitta C. Kemner
Veröffentlicht am 2 September 2016

Motivierte Mitarbeiter sind das Herzstück des Unternehmens und tragen den Erfolg. Kostspielige Strategieplanungen machen keinen Sinn, wenn die Menschen nicht in der Lage sind, ihre Energie zielführend einzusetzen. Es gibt viele Motivationsstrategien um Mitarbeiter zu motivieren, sowohl kurzfristige als auch langfristige Methoden. Ein besonders wichtiger Motivationsfaktor ist der Vorgesetzte selbst, weil er direktes Vorbild ist! Motivation kann nur durch Langfristigkeit und Konsequenz der Führungskraft zum Ziel führen: Nämlich die Loyalität, Zufriedenheit und die Leistung des Mitarbeiters zu erhöhen bzw. zu stabilisieren.

Das Wort »Motivation« kommt von dem lateinischen Verb »movere«, bewegen, antreiben. Wir verstehen unter Motivation das emotionale und neuronale Streben nach Zielen und Beweggründen. Die Summe der Beweggründe nennen wir Motivation.

Es sind Beweggründe und Absichten, die den Willen erzeugen, etwas zu tun, um ein Ziel zu erreichen. Je nach Aufgabenstellung oder Lebenssituation benötigen wir unterschiedliche Motivation. Wenn zu wenig davon da ist oder Absichten fehlgeleitet sind, können Ziele nur noch schwer oder gar nicht erreicht werden. Fehlende Motivation lähmt uns. In Extremfällen ist ein Mensch dann nicht lebensfähig, weil er nicht einmal mehr in der Lage ist, irgendetwas zu tun. Länger andauernde Motivationsdefizite können auch ein Symptom verschiedener Erkrankungen darstellen, wie z. B. Depression oder Burnout.

Was ist intrinsische Motivation?

Intrinsische Motivation bedeutet, dass ein Drang vorhanden ist, etwas zu tun um seiner selbst willen. weil es Spaß macht, weil es Begeisterung weckt, es zu tun, weil das Tun den eigenen Stärken, Überzeugungen und inneren Werten entspricht. Es fließt Freude in das TUN auf den Weg zum Ziel. Es handelt sich bei der intrinsischen Motivation um eine Art »Antrieb von innen heraus«, etwas zu tun. Extrinsische Motivation bedeutet, dass der Antrieb nicht von innen, sondern von außen kommt. Äußere Anreize wie z.B. Geld sollen die Motivation verstärken.

Faktoren, die Motivation von Mitarbeitern steigern:

• Bedürfnisse erkennen, zuhören
• Integrität, konstante Signale senden
• Anerkennung ist ungleich mehr als das Lob
• Hilfestellung geben, fördern und entwickeln
• Eigenes Ego hinten anstellen, Fehler zugeben und nicht von oben herab handeln
• Lösungsorientierung anstatt Beschuldigung oder Fehlerzuweisung
• Zuversichtlich sein, positive Stimmung erzeugen
• Mit gutem Beispiel vorangehen
• Gutes Teamgefüge erzeugen
• Mensch sein

Welche Motivationsstrategien helfen bei der Zielerreichung?

Hast Du schon einmal spielend leicht ein Ziel erreicht, weil Du top motiviert warst? Wie hast Du das gemacht? Hast Du auch schon einmal gedacht, Oh Mensch, heute bin ich aber überhaupt nicht motiviert!!! Hast Du auch schon einmal darüber nachgedacht, wie Du das eigentlich angestellt hast, so gar nicht motiviert zu sein???? Du lachst, …ja, auch um nicht motiviert zu sein, haben Menschen Strategien. Ich habe in den Jahren meiner beruflichen Tätigkeit viele ineffektive Strategien von Menschen ermittelt und kennengelernt und sie haben es geschafft, diese in effektive Strategien umzuwandeln. Was sind ineffektive Strategien, die Dir die Motivation rauben? Ich habe einige Beispiele für ineffektive Motivationsstrategien:

Negativ Motivation
Wenn Du Dich auf keinen Fall motivieren willst, etwas zu tun, dann solltest Du es mit der negativen Motivation versuchen. Stelle Dir vor, wie lästig und unangenehm es ist, Deinen Schreibtisch aufzuräumen: Papierberge, Rechnungen, Mahnungen, Müll, Staub, Ordner über Ordner und wie viel lieber Du jetzt etwas Angenehmeres tun willst. Du wirst es auf jeden Fall bleiben lassen.

Diktatur Strategie
Eine weitere Strategie, mit der Du sehr erfolgreich im „Nichttun“ sein wirst, ist die Diktatur Strategie: Ziehe Dich in einem barschen Ton zur Rechenschaft, dass der Schreibtisch aufgeräumt werden muss und dass Du das jetzt tun musst!!! Du hast es so lange schludern lassen, weil Du faul warst. Jetzt muss es sein! Ich garantiere Dir, Dein Unterbewusstsein wird vor Freude in die Luft springen.

Mount Everest Strategie
Die dritte ineffektive Strategie ist die Mount Everest Strategie. Kennst Du den Mount Everest? Er ist der höchste Berg der Welt! Wenn Du Dir das Aufräumen des Schreibtisches als unüberwindbaren großen Haufen vorstellst, der Dich den ganzen Sonntag kosten wird, dann wirst Du es schaffen, diesen Sonntag zu 100% anders zu verbringen.

Effektive Motivationsstrategien

Motivation ist immer Selbstmotivation. Wir selbst sind dafür verantwortlich, ob wir etwas tun oder nicht. Wir können uns es erleichtern, indem wir Strategien wählen, die unser Unterbewusstsein positiv ansprechen. Ich möchte Dir zwei effektive innere Motivationsstrategien mit auf den Weg geben, mit denen Du Dich wunderbar motivieren kannst, etwas zu tun:

Zieleinlauf Strategie
Die erste Strategie ist die Zieleinlauf Strategie: Stelle Dir Deine Aufgabe schon als beendet vor, mit allen Deinen Sinnen. Genial, wie brilliant der Schreibtisch ordentlich aussieht: Übersichtlich, alles liegt an seinem Platz, blitzblank geputzt, alle Dokumente sind wunderbar verstaut, genieße jetzt das innere Gefühl der Entspannung, Klarheit und Freiheit, wenn Du wieder Durchblick hast. Weigere Dich, ein anders inneres Bild zu erzeugen, bevor Du nicht mit der Aufgabe begonnen hast.

Schnitzel Strategie
Eine weitere sehr effektive Strategie ist die Schnitzel Strategie. Wie isst Du ein Schnitzel? Stück für Stück. Oder passt es beim ersten Happen gleich in Deinen Mund? Stelle Dir das Aufräumen in kleinen angenehmen Schritten vor: 1. Motiviere Dich mit einer angenehmen inneren Stimme, den 1. kleinen Schritt zu tun: Es ist doch ein leichtes mal eben das Altpapier zu schreddern. 2. Stelle Dir Dich dazu in Aktion vor und gestalte das Bild positiv und ansprechend. 3. Achte auf das positive Gefühl, was dabei entsteht. Es ist doch eigentlich garnicht so unangenehm, oder? Fange mit dem ersten Schritt an.

Du merkst, es ist wichtig, Dir bewusst zu werden, wie Du mit Dir selbst kommunizierst und in welcher Form Du Deine Sinneskanäle dazu nutzt …

Meine heutige Inspiration als PDF zum Ausdrucken
Headerbild © Robert Kneschke (Fotolia)

Brigitta C. Kemner

Eine gute Bedürfnisbalance sowie innere Stabilität und Gesundheit sind die wichtigste Basis für stabile Leistungen in einem anspruchsvollen Berufsalltag. Sie können mich als Katalysator, Förderer, Impulsgeber, Erwecker, Berater, Lehrer, Begleiter und Trainer nutzen. Als Expertin für das Thema Leistungskraft und Leadership liegen meine Schwerpunkte in allen Themen, die unser „Menschsein“ betreffen ...

Teile deine Gedanken und Kommentiere meinen Blickwinkel ...