Inneren Frieden finden und eine ausgewogene Balance erlangen!

Innere Balance erlangen

von Brigitta C. Kemner
Veröffentlicht am 15 April 2015

Wohlbefinden, Energie und Lebenskraft sind die wichtigste Basis, für alles, was wir uns in unserem Leben vornehmen. Alles wird dadurch bestimmt, wie gut es uns mit uns selbst gerade geht und wie viel Energie uns spürbar zur Verfügung steht. Doch wie stellen wir diese innere Energiequelle sicher, aus der wir täglich schöpfen wollen? Wie finden wir Balance? Wie sorgen wir dafür, dass wir nicht immer wieder energetisch leergeschöpft sind oder Energie verlieren? Wie können wir Energie positiv fokussieren, lenken und steigern?

Das Geheimnis ist Ausgewogenheit in dem, was wir tun!
Hört sich das jetzt langweilig oder enttäuschend für Deinen Verstand an? Tut mit leid. Unser Verstand liebt nämlich gerne die extreme Stimulation: positiv sowie negativ. Allerdings kann er nicht akzeptieren, dass man Extreme nicht „konservieren“ kann. Sicherlich hat es auch etwas für sich, im Leben immer vom einen Extrem in das andere Extrem zu geraten, immer nur Schwarz oder Weiß zu sehen oder sich von einer neuen Aktivität in die nächste zu stürzen. Das eine Extrem birgt immer das andere Extrem in sich. Es ist ein natürliches Gesetz, dass es immer gegensätzliche Pole gibt, die BEIDE integriert und bewusst gemacht werden sollten. Wir können nicht dauerhaft alles auf einen Pol ausrichten, irgendwann springen wir auf die Gegenseite.

Wenn wir uns unser Energielevel wie eine lange Linie mit zwei Polen vorstellen, dann liegt die stabilste Energie in der Mitte. Wenn wir durch unser Handeln mit großem Schwung an das eine Ende schlagen, hat das zur Folge, dass wir danach an das andere Ende befördert werden. Wir bewegen uns wie ein Flummi immer von der einen zur anderen Seite und verlieren dabei an Kraft, Selbststeuerung und Zentriertheit. Spürbare Konsequenzen sind: Anspannung, Druck, Frust, Zerrissenheit, Unzufriedenheit, Ausgebranntsein, Unruhe, Motivationsmangel und ein schlechtes Immunsystem. Diese innere Unausgewogenheit blockiert Energie und führt immer wieder zu Misserfolgen, insbesondere dann, wenn Du dazu noch ungeduldig bist. Die Energie wird nicht fokussiert, sondern wir verschwenden sie zu allen Seiten.

Ich selbst habe dieses Verhalten schon oft bei Klienten beobachtet. Sie streben zunächst voller Enthusiasmus extreme Ziele an und am Ende erreichen sie damit aber genau das Gegenteil. Dann macht sich schnell ein Gefühl der Überforderung breit, mit der Überarbeitung, Verdrängung oder Zwangshandlungen wie Kontrollzwang einhergehen, wobei eine übermäßige Kontrolle plötzlich zu massivem Kontrollverlust und „Ausbrüchen“ führt. Verdrängung führt später zu Krankheit, Überarbeitung führt zum kompletten Hänger am Wochenende und eine allzu strenge Diät kann zu Fressanfällen führen, usw.

Inneren Frieden finden und eine ausgewogene Balance erlangen
Ausgewogenheit ist durch 4 Bereiche gekennzeichnet:

Mäßigung: Vermeide es, die Extreme zu provozieren, sondern finde eine konstante Mitte, die dazu führt, dass der Pol nicht ständig hin und her schwankt. Mäßigung ist keineswegs langweilig! Man kann auch innerhalb von Extremen ein passendes Maß finden. Intensität oder Masse ist nicht Qualität!

Regelmäßigkeit: Wenn Du Dich für etwas entschieden hast, dann gewöhne Dir so schnell wie möglich eine Regelmäßigkeit an. Konstanz zählt und macht Dich in allem erfolgreich, was Du tust. Das, worauf Du Deine Aufmerksamkeit richtest, das wächst. Suche Dir nicht immer wieder einen neuen Input, sondern entscheide Dich und bleibe am Ball.

Ruhe: Die Stille ist eine großartige Lehrerin. Doch um von ihr zu lernen, müssen wir uns ihr zuwenden. Wenn Du Ausgewogenheit finden willst, brauchst Du immer wieder einen Ausgleich und ruhenden Pol zu dem, was Du an Energie abhebst oder von Dir verlangst. „In der Ruhe liegt die Kraft“. Plane regelmäßig Zeiten ein, in denen Du mit Dir alleine bist, ohne äußere Ablenkung. Gönne Deinen Gedanken eine Auszeit. Du wirst Dich wundern, welche positive Wirkung Ruhe langfristig auf Deine Lebenszufriedenheit hat.

Aktivität: Ruhe bringt Dich weiter, wenn Du diese auch genießen und schätzen kannst. Egal ob Körper oder Geist, der Mensch braucht genauso auch Zeiten, in denen er sich ausreichend fordert und aktiviert. Alles, was NICHT genutzt wird, verkümmert. Integriere Sport und geistige Herausforderung in Deinen Alltag. Mache es Dir zur Gewohnheit, immer wieder etwas NEUES zu lernen und die Komfortzone zu verlassen.

Im Buddhismus nennt man diesen Weg der Gleichmütigkeit den „Mittleren Weg“. Dieser Weg ist jenseits jeder Dualität und aller Gegensätze. Gleichmut bringt alle Extreme in Harmonie miteinander. Er hat nichts mit Gleichgültigkeit zu tun. Gleichmut ist wie die gut gespannte Sehne eines Bogens, nicht zu locker und nicht zu fest angezogen. Sie ist geschmeidig und erzeugt positive Spannung, Zugkraft und Energie zum Ziel. Gleichmut bedeutet Abwesenheit von Kampf und Zwang. Gleichmut geht mit dem Fluss der Dinge (integriert beide Pole) und nicht dagegen. Extreme aber bringen niemals Glück. Friede entsteht erst, wenn wir aufhören gegen etwas anzukämpfen und uns lösen aus dem Streben nach Perfektion und Kontrolle. Wir gehen weg von
ganz oder garnicht“ oder „Anfang und Ende“.

Der Mittlere Weg hat keinen Anfang und kein Ende. Er ist immer präsent. Der Mittlere Weg ist nicht nur der Weg zum Frieden, er ist ebenso der Weg des Friedens. Wer diesen Weg geht, der lebt voller Mitgefühl und Liebe. Diese Liebe wird niemals in Hass oder Neid umschlagen.

  • Keine Gier - aber auch keine Vermeidung
  • Kein Hass - aber auch keine Gleichgültigkeit
  • Keine Klammerung - aber auch kein Verdrängen
  • Keine Völlerei - aber auch kein Verzichten

Sicherlich kennst Du noch viele weitere Bespiele für den mittleren Weg, die Du auf Deinen Lebensweg anwenden kannst. Du wirst nach einiger Zeit und eventuellen Anfangshürden beobachten, wie viel positive Energie Du plötzlich in Dir spürst. Trete einen Schritt zurück, erzwinge nichts und lasse die Dinge immer von selbst geschehen, indem Du Dich auf Dich selbst und
auf Deine Balance konzentrierst. Flüchte nicht in die Extreme, sondern begegne Dir selbst auf dem Mittleren Weg …

Headerbild © Styf (Fotolia)
Download Link für diese Inspiration zum Ausdrucken im PDF Format

Brigitta C. Kemner

Eine gute Bedürfnisbalance sowie innere Stabilität und Gesundheit sind die wichtigste Basis für stabile Leistungen in einem anspruchsvollen Berufsalltag. Sie können mich als Katalysator, Förderer, Impulsgeber, Erwecker, Berater, Lehrer, Begleiter und Trainer nutzen. Als Expertin für das Thema Leistungskraft und Leadership liegen meine Schwerpunkte in allen Themen, die unser „Menschsein“ betreffen ...

Teile deine Gedanken und Kommentiere meinen Blickwinkel ...