Mittels gelungener Rhetorik ansprechend und überzeugend präsentieren!

Durch gelungene Rhetorik überzeugen

von Brigitta C. Kemner
Veröffentlicht am 6 August 2015

Du hast einen Vortrag vor der Brust oder wirst demnächst eine Rede halten? Oder möchtest Du in einem Meeting oder einer Präsentation überzeugen? Mit einigen grundsätzlichen Prinzipien kannst Du schon eine Menge bewirken und das zunächst einmal unabhängig vom Inhalt. Jeder kann es lernen, ansprechend und überzeugend zu präsentieren. Hier findest Du
meine 10 Tipps für einen glänzenden Vortrag. Jetzt braucht es nur noch ein wenig Training und Vorbereitung dazu.

1. Tipp: Weniger ist manchmal mehr!
Oder musstest Du im guten Steakhouse das Agnus Filetsteak schon einmal unter einem Berg aus Soße, Nudeln und Kartoffeln suchen? Was ist Deine Kernbotschaft? Was interessiert wirklich? Was ist die Essenz? Überlege Dir genau, was Du sagen willst und in welchen aussagekräftigen Bildern Du das vermitteln möchtest. Jede Rede und jeder Vortrag sollte wie folgt gegliedert sein: Einleitung (z.B. mit Zitat oder Anekdote), zentrale Thesen mit anschaulichen Beispielen (Haupt- und Sachteil), Beweisführung und Argumentation oder Begründung, Zusammenfassung, Schluss.

Überlege Dir genau, welche stilistischen Mittel Du verwenden möchtest: Welche Worte hebst Du wann hervor? Sind Sprache, Bilder und Dauer die Du wählst, dem Anlass und Publikum angepasst? Mit welchen sprachlichen Bildern und Brücken hilfst Du dem Zuschauer, sich das Gesagte einzuprägen? Welche Hilfsmittel nutzt Du für die Präsentation? Wie und durch welche Gestik setzt Du Dich selbst in Szene? Was hebt den Inhalt wirklich hervor, was macht es eher kompliziert? Wie erzeugst Du Wirkung mit wenig Worten und Folien?

2. Tipp: Stelle Dir vorher Dein Publikum sehr genau vor!
Schließe die Augen und rufe Dir innere Bilder auf: Wer genau ist Dein Publikum und in welcher Situation triffst Du es an? Welches Vorwissen hat es, welche Interessen und Erwartungen, Befürchtungen, Vorurteile oder Fragen?
Schreibe Dir dazu Stichworte auf.

3. Tipp: Was ist Dein Ziel!
Was willst Du mit Deiner Rede erreichen? Was genau ist Dein Auftrag? Du solltest Dein Ziel auch während der Rede nicht aus den Augen verlieren. Was soll am Ende für Dich dabei herauskommen, für das Team oder Dein Publikum? Was sollen die Teil- nehmer mitnehmen? Was bringt ihnen Deine Präsentation? Das Ziel solltest Du definieren, bevor Du in die Vorbereitung
der Inhalte gehst!

4. Tipp: Sei kein Quatschi!
Lasse alle unnötigen sprachlichen Schleifen, Erklärungen, Rechtfertigungen und Füllwörter weg. Sein ein Fan der Klarheit und positioniere Dich! Konzentriere Dich auf die Botschaft und fühle Dich damit wohl. Stehe zu 100% dahinter. Wenn Du Deine Botschaft im Fokus hast, überzeugst und fesselst Du Dein Publikum. Lasse lieber Deine Worte wirken, in dem Du das „WIE
in Szene setzt. Du musst selbst überzeugt sein, um überzeugen zu können.

5. Tipp: Nutze Deine Augen!
Deine Augen haben die größte Kraft! Nutze sie! Halte Augenkontakt zu Deinen Zuhörern und übertrage Begeisterung. Lasse Deine Augen strahlen und unterstreiche mit Deinen Augen alle Emotionen, die Du ausdrücken möchtest. Drücke Liebe und Wohlwollen aus.

6. Tipp: Sei kompetent und professionell!
Beantworte keine Fragen, die Du mit Halbwissen beantworten musst. Sauge Dir nichts aus den Fingern, wenn Du etwas nicht weißt. „Nicht wissen“ ist kein Zeichen für mangelnde Kompetenz. Versichere dem Fragenden, seine Frage für ihn zu klären und stelle ihn somit zufrieden. Gebe ansonsten nur eindeutige Antworten und lass Dich nicht nervös machen durch konträre Meinungen. DU bist der Experte oder die Expertin. Du wirst es niemals 100% aller Menschen recht machen können.

7. Tipp: Löse Leidenschaft in Dir aus!
Nur wer selbst brennt, kann andere Menschen anzünden“. Sei begeistert von dem, was Du zu sagen hast. Wenn Du selbst mit Leidenschaft an die Sache gehst, wirst Du es auf Deine Zuhörer übertragen! Sei 100% präsent und anwesend. Freue Dich darüber, Deine Zuhörer mit Deinen Themen bereichern zu können.

8. Tipp: Gestalte Deine Sprache lebendig und beziehe das Publikum mit ein!
Je mehr Fragen und je mehr wörtliche Rede Dein Vortrag enthält, desto besser. Das Publikum hört Dir viel besser zu und beteiligt sich. Vermeide minutenlange Monologe. Erzeuge Aktion!

9. Tipp: Kreiere Bilder im Kopf Deiner Zuhörer!
Nutze Powerpoint nur, um Bilder an die Wand zu zaubern. Streue Metaphern, Anekdoten, Geschichten, Vergleiche, Gleichnisse, Zitate und persönliche Erfahrungen in Deine Präsentation mit ein. Erzähle etwas, mit dem sich die Hörer identifizieren können. Verwende viele positive Worte, die angenehme Bilder erzeugen (es sei denn, Du willst genau das Gegenteil erreichen).

10. Tipp: Sei „merkwürdig“!
Setze auf Aha Erlebnisse, Humor und das Besondere. Biete Deinem Publikum etwas, was Dich besonders hervorhebt. Überlege Dir etwas, was für Überraschung sorgt. Der Zuschauer möchte Neues erfahren und etwas, was ihn persönlich interessiert. Versuche durch Alleinstellungsmerkmale oder besondere Symbolik oder Anker im Gedächtnis zu bleiben.

Hast Du alle 10 Tipps schon in Deinen Vorträgen bisher berücksichtigt? Was könnte besser sein?
Ich wünsche Dir eine gelungene und überzeugende Rhetorik!

Headerbild © Contrastwerkstatt (Fotolia)
Download Link für diese Inspiration zum Ausdrucken im PDF Format

Brigitta C. Kemner

Eine gute Bedürfnisbalance sowie innere Stabilität und Gesundheit sind die wichtigste Basis für stabile Leistungen in einem anspruchsvollen Berufsalltag. Sie können mich als Katalysator, Förderer, Impulsgeber, Erwecker, Berater, Lehrer, Begleiter und Trainer nutzen. Als Expertin für das Thema Leistungskraft und Leadership liegen meine Schwerpunkte in allen Themen, die unser „Menschsein“ betreffen ...

Kommentare

  1. Diese Inspiration kam wie gerufen. Ich muss in meinem kommenden Seminar eine ca. 45 minütige Präsentation halten – noch dazu auf Englisch. Die Themen sind vorgegeben und insgesamt recht sachlich. Ich werde versuchen, deine Tipps zu beherzigen. Danke dafür!

Teile deine Gedanken und Kommentiere meinen Blickwinkel ...